Freitag, 24. September 2010

Äpfelchen - Neuheit ;-)

Liebe Blogleser/innen

Ein liebenswertes Rippchen (es kann sogar schreiben) erinnerte mich daran, dass ich mal wieder etwas vom Äpfelchen schreiben könnte.

Dann will ich das doch gleich mal machen:
Das Sensationelle an der neuen Züchtung ist, dass er von der Sorte Goldig Janah an einem alten Apfelbaum der Sorte James Grieve hängt und gedeiht.
Es scheint ihm dort zu gefallen und die Sonne zaubert ihm rosige Bäckchen.

Sieht er nicht zum Anbeißen aus?
schaukel

Freitag, 17. September 2010

Sunny wurde tot gefunden

Die Suche ist beendet. Sunny wurde heute morgen tot im Straßengraben gefunden. 06.10.2010.


Am Montag, den 13.9.2010 um ca. 17 Uhr ist die Hündin Sunny in dem großen Waldgebiet in Basdorf bei Berlin entlaufen.
Bilder und weitere Angaben sind auf
Pfotenhilfe
nach zu lesen.
Nachtrag:
Sunny wurde zuletzt am 16.09.2010 gesichtet -in 16348 Wandlitz, im OT Schönwalde nahe des Aldi-Marktes (Hauptstraße 63)

Heute (am 20.09.) wurde sie gut 10 km entfernt von Wandlitz in Bernau bzw. in Zepernick gesichtet.

Samstag, 28. August 2010

Gummistiefel für Mr. T.

Im letzten Blog schrieb ich, dass mein Hund Mr. T. regen-wasser-scheu ist.
Den Teich mag er zwar, und sehr zu meinem Verdruss benutzt er ihn schon mal als Badewanne.

Aber eine nasse Wiese ist ihm ein Graus.
Wenn er bei Regen Gassie gehen soll, dann kann ich ihn nur mit Leckerchen überreden.

Nun habe ich Dank eines Links einer lieben Freundin, die ein paar blogs weiter ihr Unwesen treibt ähm... einen blog hat erfahren, dass es Gummistiefel für Hundis gibt.

„Na klar, DAS ist die Lösung!“, schoss es mir durchs Hirn.
Sofort bin ich losgezogen und habe meinem Goldie Mr.T. Gummistiefel der Herbst-Kollektion 2010, Modell „Hundewetter“ besorgt. .

Ihr glaubt es mir nicht? Diesmal griff ich zur Kamera und hab‘s fotografiert.
Seht selber, wie stolz er sie trägt.

Mr. T. trägt Regen-Stiefel

Leider ist meine Hündin Miss C., ganz entgegen der weiblichen Natur, ein Modemuffel und lacht sich über den gestiefelten Kater Mr. T. halb kaputt.

Miss C. lacht über Mr. T.


wandlerinEnd

Mittwoch, 25. August 2010

Wieso verstehen Männer nicht, was Frauen meinen?

Heute war wieder so ein Tag, da ging alles Drunter und Drüber.
Er fing schon nachts um 3 Uhr an, lautes Würgen weckte mich. (Wer mal Hunde kotzen würgen hörte, weiß, wovon ich rede.) Sofort sprang ich aus dem Bett und rannte zur Tür um den Hund in den Garten zu lassen.

Da stand ich nun zitternd in der feuchten Nachtluft und mein Hund dachte nicht daran im Garten zu reihern. Denn es regnete und er hasst es nasse Pfoten zu bekommen. (Gibt es eigentlich Gummistiefel für Hunde?)
Na ja, hatte ich halt morgens um drei eine schöne Bescherung im Flur... Schwamm drüber!

Über den Tag verteilt ereigneten sich dann noch so Kleinigkeiten, die jedem passieren. Sicher wisst ihr, dass Saft im Kaffee gerinnt und diesen ungenießbar macht. Oder, dass man durch Stolpern und Anstoßen blaue Flecken bekommt.

Ach ja, der Tag war schon besch* lehrreich für mich, wahrscheinlich hätte ich sonst nie erfahren, dass ich heiße Ohren bekomme, wenn ich versuche mit dem Bügeleisen zu telefonieren. (Ich dachte Strahlen gibt es nur bei Handy.)

Als ich dann beim Brennnessel rupfen noch in den Teich gerutscht bin, war der Tag für mich gelaufen. Der Schlick stand meterhoch wadenhoch in meinen Gummistiefel. Das ist so was von eklig...das ganze Kleingetier...Brr... Mich schüttelst noch immer.

Was soll ich noch sagen?
Ich habe kapituliert und bin nicht mehr einkaufen gefahren.
Schließlich wollte ich das Leben meines Autos nicht aufs Spiel setzen.

Aber wir hatten kein Brot mehr, deshalb rief ich meinen Mann im Büro an, und bat ihn Brot zukaufen.
Ich weiß nicht, was daran schwer zu verstehen war?

Liebe Blogleser, bitte urteilt selber.

Hier das Gespräch:

Ich: Schatz kannst du nach Feierabend noch kurz Brot einkaufen?
Er: Ja, klar mach ich.
Ich: Und wenn die Eier haben, bring sechs mit.
Er: Ja, mach ich, bis später dann.

Als er heimkam, überreicht er mir freudestrahlend sechs Brote und meinte dabei: „Die hatten auch Eier.“

wandlerinEnd

Dienstag, 10. August 2010

Ich habe einen Vogel

amselneu

oder besser gesagt eine Amsel und die möchte ich euch nicht vorenthalten.



wandlerinEnd

Montag, 26. Juli 2010

Mein Urlaubs-Wäschetrockner

dk2010

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, sagte mein Opa immer zu mir.

Mein heutiges Reise-Erlebnis möchte ich euch nicht vorenthalten.

Wie einige von euch wissen, bin ich zur Zeit in Dänemark in Urlaub.

Wir haben ein Ferienhäuschen gemietet und weil die Handtücher ausgingen, also sie gingen nicht aus, wo sollten sie auch hin...oder doch: sie gingen uns aus, das heißt: fast alle waren benutzt.

Doch wo für hat man im Bad eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner?
Also nichts wie rein damit in die Waschmaschine und ihnen ein heißes Bad gegönnt.
Anschließend kamen sie in den Wäschtrockner.

Und nun kommst es: als ich sie raus holen wollte, lagen sie wie gefaltet und gestapelt drin. (siehe Foto oben)

Ihr könnt euch vorstellen, wie ich geguckt habe...
Nun müssten sie nur noch den Weg zum Schrank finden und der Urlaub wäre perfekt. :-)

Aber man kann ja nicht alles haben. ;-)

wandlerinEnd

Freitag, 16. Juli 2010

Jahrtausend-Rätsel gelöst

Es ist immer wieder erstaunlich was forschende Forscher erforschen.
Diesmal die Entstehungsgeschichte der Eier. (Um Hühnereier geht es hier, wohlgemerkt nicht um ähm…Ostereier )

Ist doch klar: die Hühner legen Eier, das weiß ja jedes Kind. Aber die weltbewegende Frage um die es hier geht ist: „Wer war zuerst da? Das Huhn oder das Ei?“

Aus früheren Forschungsergebnissen war bekannt, dass im Ei das Protein Ovocledidin-17 (OC-17)vorhanden ist.

Britische Wissenschaftler der Unis Warwick und Sheffield konnten nun mit Hilfe des Supercomputers HECToR die Entwicklung von Eiern mit einem speziellen Zoon verfolgen.
Das OC-17 löst die blitzartige Bildung von Kristallen aus, die sich an den Kalkpartikel hängen und so die harte und widerständige Schale bilden.

Da das Ovodings 17-Protein, das offenbar nur Hennen in sich tragen. …Hmm , ob das wohl daran liegen könnte, weil nur Hennen Eier legen und das Protein in ihren Eierstöcken produziert wird ?
Aber was weiß ich? Die Forscher werden wohl wissen, was sie erforschen und dank ihrer Forschungsarbeit die bestimmt wieder Unsummen verschlang ist nun das Rätsel gelöst, was Jahrtausende Wissenschaftler, Dichter und Philosophen beschäftigte.

Klipp und klar das Forschungsergebnis brachte zu Tage: Das Huhn legt die Eier war zuerst da … wo auch immer das war. Was sagt uns dieses weltbewegende Ergebnis noch?
Na, dass das männliche Huhn, auch Hahn oder stolzer Gockel genannt, demnach total überflüssig war, ist, sein muss oder so...

Professor John Harding von der Uni in Sheffield findet es faszinierend nun zu wissen, wie Hennen für die Bildung von ihren Schalen sorgen. (Von wegen dummes Huhn.)
Mit diesem Wissen könnte man neue Materialien entwickeln, ließ er verlauten.

Da stellt sich mir doch gleich die Frage, was Hühner demnächst legen werden, sollen, müssen.


wandlerinEnd

Montag, 5. Juli 2010

Die neue Pizza-Diät

„Wann kommt endlich die Pizza? Ich habe einen Riesenhunger und könnte einen ganzen Bär verschlingen. Wann kommt denn das Pizza-Taxi?", frage ich mich und schaue aus dem Fenster. "Sind die extra nach Italien gefahren um die Pizza zu holen?“, grüble ich.

In meinem Hirn klingelt es: „Pizza aus Italien…da war was…irgendetwas…“ Ich überlege und schlagartig bin ich satt. Mir bricht der Schweiß aus und ein eiskalter Schauer rast meinen Rücken hinunter. Im Nu ist meine Kleidung durchnässt wie gestern die Kleidung der Fußball-Fans, die beim Public viewing vom Unwetter überrascht wurden.

Meine Gedanken überschlagen sich:“ Pizza …Särge…Italien…-Mafia...“. Mir fällt der Artikel wieder ein, den ich neulich im Net las.
Haben sie sich schon mal gefragt, wieso die Pizzen in Italien anders schmecken als hier?
Weil sie mit in Leichenwasser getränktes Holz gebacken wurden. Glauben sie nicht?

Doch das stimmt: eine regelrechte Sarg-Mafia handelte mit dem Holz von benutzten Särgen, welches sie an Pizzerien verkauften. Daher kommt wohl der unvergleichbare italienische Geschmack…

Es klingelt! Ich zucke zusammen und schleiche zur Türe. Ich öffne sie eine Hand breit um sie sogleich wieder zu zuschlagen.

Ein verdatterter schwarzhaariger, gebräunter junger Mann ruft mir durch den Briefschlitz zu:“ „Beehllah, ihre Pissa Sspesiale.“
Hastig reiche ich ihm durch den Briefschlitz einen Zehner und rufe panisch: “Nimm sie wieder mit! Nimm sie mit!“ Dumpf höre ich seine verdutzte Stimme durch das dicke Holz. „Beeelaah die Pieessaaa?“

„Ja! Nimm sie mit, geh ‚weg!“ Mir ist es egal, ob er mich für übergeschnappt hält, Hauptsache er nimmt das leichengeröstete Ding wieder mit.

Schließlich kann mir keiner garantieren, dass die Mafia nicht andere Abnehmer für ihr gruseliges Holzgeschäft suchen und evtl. sogar im Exportgeschäft einsteigen werden oder schon eingestiegen sind…

Ich gehe ins Wohnzimmer, lasse mich in die Kissen fallen und stelle mir die armen Leichen vor, die nun ganz ungeschützt den Würmern zum Fraß vorgeworfen wurden.
Nicht nur das Leben kann hart sein …auch der Tod.

Hungrig bin ich auch nicht mehr. Ich stelle sogleich erfreut fest, dass ich eine neue Pizza-Diät entdeckt habe. Nun muss ich nur noch heraus finden wie ich sie am besten vermarkten kann.

wandlerinEnd

Sonntag, 20. Juni 2010

Nachmieter gefunden



Liebe Blogfreunde

Ich habe einen Nachmieter für das Ferienhaus gefunden
und möchte mich herzlich für eure Hilfe bedanken.

Damit ihr einen Eindruck von dem Häuschen bekommt um welches es ging, habe ich ein Album mit Namen Dänemark angelegt.

Alles Liebe von der
dankbaren Wandlerin

wandlerinEnd

Sonntag, 13. Juni 2010

Urlaub mit Kinder und Hund in Dänemark

Ferienhausblick

Die Urlaubszeit beginnt und wer eine Ferienwohnung/-haus sucht, in dem Kinder willkommen sind hat es nicht leicht diese zu finden.

Aber für Hundebesitzer ist es noch schwieriger eine Ferien-Unterkunft zu mieten in dem Hunde erlaubt sind. (meistens muss man für Hunde auch noch extra bezahlen)

Und wer gar eine Unterkunft sucht, in denen sowohl Kinder als auch Haustiere willkommen sind, urlaubt am besten in Dänemark.

Weil wir am Liebsten mit Kind und Kegel (Hund und Katze) urlauben sind wir Dänemark-Fans geworden.

Die Dänen sind ausgesprochen kinder- und hundefreundlich. Oft steht eine Hundebar mit frischem Wasser vor den Geschäften.
Kinder dürfen toben und lärmen. Die Strände sind frei zu gängig (keine Kurtaxe) und Hunde sind überall erlaubt.
Auch an den Stränden , in den Zoos, den Sommerparks und sogar im Nordsee-Aquarium.

Meistens fahren wir zur dänischen Ostsee am Kattegat, denn die Ostsee ist nicht so rau wie die Nordsee.
Unser Urlaubsgebiet Lyngsa/Sonderklit liegt ca 20 km von Frederikshavn entfernt.

Warum langweile ich euch mit unserem Urlaubsziel?

Nun in der Zeit vom 14.08.2010 bis zum 04.09.2010 ist ein Luxusferienhaus für 4 Personen frei geworden.(Haustiere erlaubt) Es kostet für die drei Wochen 1156,- Euro. Strom wird extra nach Verbrauch berechnet.

Meine Bekannte hatte das Haus schon ein Jahr im Voraus gebucht, doch da ihre Firma dieses Jahr Betriebsferien einführte, müssen sie ihren Urlaub in dieser Zeit nehmen und sucht nun einen Nachmieter für das Ferienhaus.

Das Haus steht auf einem 2500 qm großen Grundstück mit Schaukel und Sandkasten direkt an den Dünen mit Zugang zum Strand.

Das Haus hat eine Größe von 85 qm.
Die Schlafzimmer: zwei Doppelzimmer mit je einem Doppelbett.
Auf Wunsch können ein Kinderbett und Kinderstuhl gestellt werden.
Badezimmer: Dusche/WC, Waschmaschine und Trockner. Sauna.

Küche: Kühlschrank mit 48l Tiefgefrierfach, Elektroherd mit Dunstabzug, Geschirrspülmaschine, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Heizwasserkocher.

Essecke mit Blick auf Dünen und Meer, morgens bzw. abends kann man vom Esstisch aus Hasen (die sind da riesig), Vögel und Eichhörnchen beobachten.

Wohnbereich: Couchgarnitur, TV mit Parabol- Antenne, Video, HiFi-CD Player und Radio, Kaminofen mit Holz-Pellets.

Terrasse
mit Gartenmöbel, Liegen und Grill.

Und nun das Wichtigste, der Sand ist feinsandig, kilometerlang und fällt seicht ins Meer ab. Ideal für Kinder

Ein Kaufmann, jederzeit frische Brötchen und Brot, ist in 400 m Entfernung, mit Fahrradverleih, Minigolf und Klettergerüst.

Leider bekommen auch wir in dieser Zeit keinen Urlaub, sonst würden wir dorthin fahren.

Wenn jemand Interesse an dem Ferienhaus hat, kann sich bei mir melden:
anguard256-wandlerin (ett) yahoo.de

Nachtrag

Wer bis hier hin gelesen hat, muss ich nun leider enttäuschen, ich habe einen Nachmieter für das Ferienhaus gefunden.

wandlerinEnd

Montag, 31. Mai 2010

Ob es mir Glück bringt?

vierblättriges Kleeblatt
Liebe Leser meines Blogs,
heute habe ich nur eine Frage:
Seid ihr schon mal über ein Kleeblatt gestolpert?
Nein? Ich schon.

Das glaubt ihr mir nicht? Na gut, ich gebe zu, dass es kein normales dreiblättriges Kleeblatt war; es hatte ein Blättchen mehr. Was aber keine Entschuldigung für mein Missgeschick sein soll.

Ich erzähle euch jetzt einfach wie es dazu kam, dass ich wie der Papst die Erde küssen musste.

Am Sonntag ging ich mit Wuffi am Waldrand spazieren, genoss die Landschaft und die Einsamkeit. Wuffi schnupperte im Gras.

Im Vorbeigehen fiel mein Blick auf den Klee, der am Wegesrand wächst. Da erspähte ich ein vierblättriges Blatt unter all den anderen grünen Blättchen.
Es wuchs fast in der Mitte des Büschels.

„Oh ein Vierblättriges“, dachte ich und stutzte. Echt blöde von mir, weil ich ja grade im Begriff war zügig weiterzugehen. In so einer Situation - das kann ich euch versichern - sollte man auf keinem Fall gleichzeitig stutzen. Auch nicht wegen eines noch so schönen und seltenen vierblättrigen Kleeblatts. Folgerichtig verlor ich mein Gleichgewicht und war plötzlich kleiner als Wuffi. So höhenmäßig betrachtet.

Sie würden nie drauf kommen, aber das von mir immer verhätschelte Viech grinste mich an und machte einen auf obertappich. Genauer gesagt, er hupfte auf mir rum und sabberte mich voll. Weshalb ich irgendwie nicht so recht hochkam. (Ein Schelm, wer .....)

Irgendwann gelang es mir doch, mich wieder aufzurappeln und außerdem die Ursache meines Missgeschicks, das Kleeblatt, an mich zu reißen. Was dem ja irgendwie Recht geschah.

Und nun würde ich mich riesig freuen, wenn mir das kleine Glückssymbol auch Glück bringen will.

Denn welchen Grund hätte es sonst gehabt, sich mir den Weg zu stellen?

wandlerinEnd

Samstag, 22. Mai 2010

Gibt es ein Männer-Riesen-Ohr-Gen?

Heute fiel mir eine Zigarrenkiste mit alten Fotos in die Hände. Ich nahm die Fotos heraus und betrachtete sie: die Herren waren adrett in ihre Fracks und Vatermördern gezwängt, mit Stolz gewölbter Brust standen sie aufrecht und starrten in die Kamera. Die Damen saßen daneben, ihrerseits in Korsetts gezwängt und mit langen weiten Kleider bekleidet. Das Haar war meist gescheitelt und geflochten um den Kopf gelegt.

Plötzlich fiel mir auf, dass die alten Männer alle riesige Ohren hatten. Na ja... gut es waren keine Eselsohren… aber viel fehlte nicht daran..ehrlich.
Dann habe ich die Fotos der alten Damen genauer begutachtet und festgestellt, dass ihre Ohren normal groß/klein waren.

Weil mir das doch sehr seltsam vorkam, wollte ich es genau wissen.
Wieso hatten fast alle meiner männlichen Vorfahren so große Lauscher? Wieso ist mir das noch nie aufgefallen? Ok, als Kind staunte ich schon mal über Opas Riesenohren, aber wirklich Gedanken habe ich mir nie darüber gemacht. Opa war Opa und da gehörten die großen Ohren dazu. Wenn ich daran zog, lachte er.

Nun nahm ich eine Lupe zur Hand und begutachtete ich damit die Bilder noch einmal…das hätte ich besser nicht getan... Der Schreck sitzt mir jetzt noch in meinen Gliedern.

Verzweifelt suchte ich nach einer Erklärung. Meine weiblichen Vorfahren hatten alle normal große/kleine Ohren. (Puh, was bin ich froh eine Frau zu sein.)

Doch wieso waren die Ohren der Männer nur so unnatürlich groß? Ich grübelte weiter: sollte ein unbekannter Gendefekt die Ursache sein? Haben wir gar ein Männer–Riesen-Ohr-Gen in der Familie oder sind die Ohren meiner männlichen Familienangehörigen nur ein Scherz der Natur?

Ich schaute wieder auf die verblichenen schwarz-weißen Fotos und musste an den afrikanischen Elefanten denken, bekanntlich hat dieses Tier die größten Ohren. Obwohl, hmm… die von meinem Ur-Ur-Großvater waren auch nicht schlecht… Wahrscheinlich kam davon der Ausspruch: Mann hörte wenn in China der berühmte Sack Reis umfiel.

Ich ließ nicht locker, denn nun wollte/brauchte ich eine Erklärung und fand sie.
Erleichter las ich, dass meine männlichen Familienohren doch normal sind.
Denn wie englische Forscher herausfanden, wachsen die Ohren fast aller Männer ein Leben lang, um genau 0,22 Millimeter pro Jahr.

So ihr lieben Leser (nicht Leserinnen) meines Blogs schaut in den Spiegel und messt eure Ohren nach, dann könnt ihr ausrechnen wie lang sie sind, wenn sie 80 oder 85 Jahre alt werden.

wandlerinEnd

Freitag, 14. Mai 2010

Morologie die Erforschung der Dummheit

Heute las ich einen interessanten Bericht von der Morologie. Nein nicht Monogamie, das ist etwas anderes, obwohl man manchmal auch sagen kann, dass es etwas mit der Morologie gemein hat.

Die Morologie ist die Erforschung der Dummheit. Der niederländische Forscher Matthijs van Boxsel schrieb einen Bericht in der „Welt der Wunder“ Illustrierte: „ Der Mensch ist das einzige Wesen, das so dumm ist bei seiner Geburt durch Geschrei die Aufmerksamkeit wilder Tiere auf sich zu ziehen.“
Er wird mit einem IQ (Intelligenzquotient) eines Idioten, also einen IQ von 0 Prozent geboren.

Das menschliche Baby ist hilflos und würde ohne Hilfe seiner Artgenossen nicht alleine überleben.
Erst das Ergebnis vieler Lernprozesse wird als "menschliche Klugheit" bezeichnet.

Im Vergleich dazu haben viele Tiere bei ihrer Geburt einen IQ zwischen 60 bis 90 Prozent. Das Meiste was sie zum Leben und Überleben brauchen können sie schon von Geburt an.

Nur die menschliche Dummheit ist in der Lage, existenzielle Triebe, wie der Selbsterhaltungstrieb auszuschalten.
Wie z. B. ein Mann aus Kalifornien, der wissen wollte wie es im Inneren einer Bombe aussieht und sie mit einem Schneidbrenner öffnete. Nun weiß er es und …ist tot.

Durch seine Dummheit wurde er ein Anwärter für den Darwin Award.
Dieser Oscar für Dummheit wird (logischerweise posthum) an Menschen verliehen, die sich aktiv an die natürliche Auslese der Menschheit beteiligen, nämlich ihrer eigenen.

Fazit:
Da in der Natur unkluges Verhalten gefährlich und somit meist tödlich ist, müsste die Dummheit (also die dummen Menschen) eigentlich aussterben.
Wieso funktioniert das nicht bei der Gattung des Homo Sapiens? (lt. Wiki: Homo sapiens lat. für ‚der weise, einsichtsvolle Mensch‘)

Samstag, 8. Mai 2010

Handy mit Cola aufladen

desert

Wer kennt das nicht? Mann/ Frau ist unterwegs, will telefonieren und das Handy ist leer, genauer gesagt der Akku ist leer. Natürlich liegt das Ladekabel zuhause oder ist in der anderen Tasche.

So erging es mir gestern. Als ich telefonieren wollte streikte mein Handy. Am liebsten hätte ich es… na ja das tut jetzt hier nichts zu Sache.
Wie ich so verlassen im strömenden Regen stand, fiel mein Blick auf eine Illustrierte am Kiosk.

"Welt der Wunder" hieß sie und ich las verwundert den Bericht: „Laufen Handys bald mit Cola?“
Ich so : „Hä? Laufen?“ Aber da fiel bei mir der Cent und ich dachte: „Wow genau das ist es! Das wäre jetzt genau, was ich bräuchte.“, und las weiter:

Der chinesische Designer Daizi Zheng hat für einen finnischen Handy-Hersteller ein Handy kreiert."Na ja, das ist ja nichts Aussergewöhnliches." Doch das Green Phone hat anstatt eines Lithium-Ionen Akkus eine mit Cola gefüllte Plastikröhre als Energie–Speicher. Dieser verwandelt die Kohlenhydrate in Zucker. Genau wie es auch unser Körper macht.
Der energiereiche Zucker aus dem Cola-Getränk wird mit Hilfe von Enzymen in Strom umgewandelt.

Die Bio-Batterien sind 100 prozentig abbaubar und haben laut Herrn Zheng eine viermal längere Lebensdauer als konventionelle Akkus. Aber auf eins muss man achten: man darf keine Cola light tanken.

Ich finde das Handy äusserst praktisch. Hätte ich so ein Handy bräuchte ich nur ein wenig Cola hinein zu kippen und schon könnte ich telefonieren.
Hätte ich Durst könnte ich trinken.
Das könnte auch manchmal lebensrettend sein.

Wenn ich zum Beispiel halb verdurstet durch die Wüste kriechen würde, was ja mal vorkommen könnte, dann könnte der Schluck Cola mein Leben retten.
Falls das nicht reichen sollte, dann würde mich das Koffein auf jeden Fall aufputschen und ich könnte so ein letztes Mal die Sonne genießen.

Bleibt nur die Frage, ob ich demnächst mein Handy fragen muss, welche Cola-Marke es bevorzugt.

wandlerinEnd

Benutzung auf eigene Gefahr

avatwoday4

Meggy vermisst

meggy seit August 2010 im Raume Rheinland-Pfalz. Nachricht an wandlerin(ät)freenet.de oder hier im Blog

Suche

 

Menü

Alles und Nichts
Bilderalben:

twoday.net

Das bist du

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Komme gelegentlich hier...
Komme gelegentlich hier vorbei, aber warte seit langem...
deprifrei-leben - 2015/09/19 22:23
John
Excellently written writeup, doubts all bloggers offered...
Smithf401 (Gast) - 2015/05/23 07:52
Made my day
Hahahah - mit dieser Diät wirst du definitv Erfolg...
Danie (Gast) - 2014/09/13 17:28
John
I'm hunting for web sites that contain fantastic recommendations...
Smithc7 (Gast) - 2014/04/23 06:46
Hallo Jan
willkommen auf meinem Blog, obwohl dein Besuch ja nicht...
wandlerin - 2014/01/29 00:29

Status quo

Online seit 3374 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2016/07/23 10:56

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Site Meter Locations of visitors to this page

Ich glaube das muss sein

Haftungsausschluss: Dies ist mein privater Blog. Für Inhalte anderer Blogs, die hier verlinkt sind, hafte ich nicht, da ich keinen Einfluss darauf habe. Sollten sich darin rassistische oder kriminelle Inhalte befinden, bitte ich um Benachrichtigung, damit ich den Link entfernen kann.Blogname: Wandlerin Klammeraffe twoday Fliegenschiss de

(K)Ein Fussball-Scherz
2010
Abnehmen durch OP
Allergie gegen Todesspritze
Äpfelchen Neuheit
Arbeiter töten Chef
Ärgere mich doch
Artenschutz für Männer
Arveno Skeptiker
Audi Manager gefeuert
Auto fährt mit Kaffee
Bild für Dich
Bischof zum Thema Missbrauch
BMI und gutes oder böses Fett
Boltenhagen-Ostsee
Boris Becker und wahre Schönheit
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren